Beziehungsmodelle gibt es in der heutigen Zeit reichlich viele. Neben einer platonischen Beziehung lässt sich unter anderem seit einigen Jahren auch die karmische Beziehung finden. Nun werden sich die einen oder anderen fragen, was mit einer karmischen Beziehung gemeint ist. Wir möchten gerne in diesem Ratgeber etwas intensiver auf diese Liebesbeziehung eingehen, denn eine karmische Beziehung bedeutet nicht unbedingt unendliches Glück.

Was hinter diesem Beziehungsmodell steckt und wie man damit am besten umgeht, das verraten wir unseren Lesern ganz exklusiv an dieser Stelle.

Unser Partnerbörsenvergleich - Stand der Tabelle / Letztes Update: 17.05.2022
Rang Anbieter Eigenschaften Wertung Zum Anbieter
1
  • Größte Erfolgsaussichten
94% "Testsieger"

Zum Anbieter

Zum Testbericht

2
  • Individueller Persönlichkeitstest
88% "Sehr gut"

Zum Anbieter

Zum Testbericht

3
  • Größte deutsche Singlebörse
84% "Sehr gut"

Zum Anbieter

Zum Testbericht

Oftmals hat man das Gefühl mit einem Menschen durch ein unsichtbares Band verbunden zu sein. Dieses unsichtbare Band nennt man karmische Beziehung. Solche Verbindungen zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass man das Gefühl hat voneinander nicht loszukommen.

Egal wie schlimm die Beziehung ist, man findet immer wieder zusammen. Eine karmische Beziehung wird in der esoterischen Literatur sehr häufig verwendet. Sie beschreibt ganz einfach die Seelenverwandtschaft.

Was hat Karma mit einer karmischen Beziehung zu tun?

Betrachtet man den Begriff Karma, dann stellt man ganz schnell fest, dass es sich um ein spirituelles Konzept handelt- Dabei geht man davon aus, dass jede physische und geistliche Handlungen eine entsprechende Folge hat.

Menschen die an Karma glauben gehen davon aus, dass Folgen nicht nur im jetzigen Leben stattfinden, sondern auch in dem Leben nach dem Tod. Das heißt wiederum, dass eine Wiedergeburt bei einer karmischen Definition durchaus möglich sei. Diese Beschreibung wird aber auch in der indischen Religion sehr häufig mit der Wiedergeburt verbunden.

Geht man nun von einer karmischen Beziehung aus, kann man sagen das Karma und die karmische Beziehung miteinander verbunden sind. Karmische Beziehungen können nicht nur unkompliziert sein, sondern auch kompliziert.

Hat man seine Seelenverwandtschaft gefunden, kann es eine sehr harmonische und liebevolle Beziehung geben. Das Ganze kann natürlich auch etwas anderes stattfinden, in dem die Beziehung schmerzhaft und traurig ist.

Lassen sich karmische Beziehungen aufbauen?

Eine karmische Beziehung kann nicht ganz einfach aufgebaut werden. Denn sie entsteht anhand der Umstände. Viele gehen davon aus, dass es sich bei einer karmischen Beziehung um eine reine Liebesbeziehung handelt. Doch das ist eine falsche Information. Bei einer karmischen Beziehung geht es vielmehr darum herauszufinden was die Verbundenheit zum anderen Partner auslöst. Somit kann sich eine solche Beziehung in ganz unterschiedlichen Zuständen äußern.

Sowohl im Positiven als auch wie bereits beschrieben im Negativen. Das bedeutet also, das karmische Beziehungen nicht unbedingt nur mit Liebespaaren zu verbinden ist, sondern seine solche Beziehung kann auch zwischen gleichgeschlechtlichen Personen stattfinden.

>> Exklusiver Bonus für kurze Zeit: Unseren #1 Partnerbörsen-Testsieger mit 20% Rabatt

Ist eine solche Beziehung zu beenden?

Es gibt durchaus die Möglichkeit eine karmische Beziehung zu beenden. Zunächst muss man sich natürlich über die karmische Verbindung bewusst werden. Anschließend geht die spirituelle Lehre davon aus, dass ich beide Parteien ihre Aufgabe bewusst sein müssen. Das bedeutet vor allem, dass die Seelen der beiden Parteien ihre Lektion lernen müssen. In vielen Fällen geht es einfach um Vergebung oder um Reue.

Um eine solche karmische Beziehung zu beenden ist häufig Expertenwissen gefragt. Man kann sich also mit Psychologen zusammensetzen, um den Lebensweg zu reflektieren. Natürlich ist es wichtig einen weiteren Lebensweg einzuschlagen. Dieser sollte von neuen Aspekten geprägt sein. Um selbst glücklich zu werden sollte man sich seinen eigenen Lebensweg ohne seine karmische Beziehung vorstellen. Häufig haben die beteiligten Personen die Möglichkeit nach einer karmischen Beziehung Ruhe und Gelassenheit zu finden.

 

Gibt es karmische Beziehungen häufig?

 

Schaut man sich in den Beziehungsratgebern um, dann gibt es die karmische Beziehung nicht so häufig. Denn natürlich spricht nicht jeder von einer Seelenverwandtschaft. Man hat zwar eine besondere Zuneigung zu seinem Partner, doch die wenigsten werden von einer Seelenverwandtschaft sprechen. Bei einer karmischen Beziehung gibt es natürlich den Vorteil, dass man sich auf den anderen verlassen kann. Jedoch gibt es auch Nachteile.

Denn selbst wenn man in der Beziehung nicht mehr glücklich ist, hat man nicht die Möglichkeit von der gegenüberliegenden Person fernzubleiben. Das kann ganz schnell zu einer unglücklichen Beziehungsebene führen, die viele gerne unterbinden würden. Karmische Beziehungen gibt es nicht sehr häufig. Deswegen ist dieses Beziehungsspektrum auch sehr selten besprochen worden.

Das Fazit zu einer karmischen Beziehung

Die karmische Beziehung ist etwas sehr Seltenes aber etwas sehr Intensives. Egal ob sie im positiven oder negativen Sinne durchlebt wird, mit einer solchen Beziehung hat man seine Vorteile und Nachteile. Natürlich ist es möglich sich aus einer karmischen Beziehung zu befreien.

Sollten Sie in einer karmischen Beziehung sein, dann nutzen Sie bitte die Möglichkeit und suchen Sie sich einen Kontakt. Dieser Kontakt ermöglicht es Ihnen vor allem im psychischen Bereich eine Trennungsphase zu durchleben. Hier kann unter anderem eine Beziehungsberatung helfen.

Photo by Takemeomeo