Lesben können mitunter total unterschiedlich sein. Es gibt feminine Lesben, maskuline Lesben, ruhige und zurückhaltende Lesben oder all jene, die gerne im Mittelpunkt stehen und die es mögen, wenn sich die ganze Welt um sie dreht. Ganz so, wie das auch bei allen anderen Menschen der Fall ist und wie die persönlichen Interessen und Eigenschaften nach außen getragen werden. Bei der Auswahl des passenden Lesbenchats sollten diese Tatsachen daher unbedingt berücksichtigt werden.

Es gibt verschiedene Anbieter, die Lesbenchats unter anderem kostenlos bereithalten. Da gibt es Chats für ältere Lesben ebenso wie für Teenager, die gerade ihre sexuelle Identität suchen und eventuell festgestellt haben, dass sie dem anderen Geschlecht nur wenig abgewinnen können. Zudem gibt es Lesbenchats zu den unterschiedlichsten Themen, die durchaus recht rege diskutiert und ausgewertet werden.

Unser Partnerbörsenvergleich - Stand der Tabelle / Letztes Update: 17.05.2022
Rang Anbieter Eigenschaften Wertung Zum Anbieter
1
  • Größte Erfolgsaussichten
94% "Testsieger"

Zum Anbieter

Zum Testbericht

2
  • Individueller Persönlichkeitstest
88% "Sehr gut"

Zum Anbieter

Zum Testbericht

3
  • Größte deutsche Singlebörse
84% "Sehr gut"

Zum Anbieter

Zum Testbericht

Wie sind Lesbenchats aufgebaut?

Die meisten Chats verfolgen bezüglich ihren Nutzungsmöglichkeiten und des Aufbaus ein gewisses Grundmuster. So muss für jede Nutzung ein Profil angelegt werden, was eine Anmeldung im entsprechenden Chat als Grundlage voraussetzt. Das ist wichtig, damit der Betreiber weiß, wer sich im Chat tummelt und damit auch kontrolliert werden kann, dass alle Richtlinien, die im Chat gelten, auch eingehalten werden.

Zudem erkennt man, welche Channels aktuell im Chat aktiv sind. Die Darstellung erfolgt in Form einer Auflistung, sodass jeder Nutzerin sofort erkennt, in welchem Chat wie viele Personen sind und welches Thema dort hauptsächlich abgehandelt wird.

Möglich ist zudem, dass das Profil anderer Nutzerinnen angeschaut werden kann. Es können private Nachrichten versendet werden und es können öffentliche Chats sowie private Chats genutzt werden. Bei öffentlichen Chats treffen viele verschiedene Frauen aufeinander, bei privaten Chats können lediglich zwei Frauen miteinander kommunizieren.

Auf Wunsch können Messages besonders hervorgehoben werden. Und wer von einer Userin nicht mehr kontaktiert werden möchte, der kann das mit einem entsprechenden Befehl tun. Denn dann wird auf „Ignorieren“ gestellt und das Profil der entsprechenden Userin wird nicht mehr angezeigt. Zudem kann diese blockierte Userin auch keine Nachrichten mehr an die Dame schicken, die das nicht wünscht.

>> Exklusiver Bonus für kurze Zeit: Unseren #1 Partnerbörsen-Testsieger mit 20% Rabatt

Welche kostenlosen Optionen gibt es?

In der Regel ist es so, dass Lesbenchats dann kostenlos angeboten werden, wenn sie in Kombination mit einer Partnerbörse genutzt werden. Der Chat wäre dann ein Teil der Partnerbörse und kann bei der Buchung des vollen Umfangs natürlich genutzt werden.

Ansonsten haben wir hier einmal eine Auswahl an Lesbenchats aufgelistet, die kostenlos genutzt werden können. So kann genau geschaut werden, welche kostenlosen Optionen sich bieten und wo eventuell eine Premium-Mitgliedschaft abgeschlossen werden sollte, damit der Chat im vollen Umfang genutzt werden kann.

Unser Tipp

Kostenlos bedeutet nicht automatisch, dass auch eine hohe Qualität im Chat gegeben ist. Im Gegenzug bedeutet kostenlos aber auch nicht, dass man dort sehr vorsichtig sein muss, keine persönlichen Daten hinterlegen sollte und dass sich dort viele Nutzerinnen rumtreiben, die eigentlich und dort nicht hingehören. Es ist stets eine gute Mischung und es sollte bei der Auswahl des passenden Chats darauf geachtet werden, dass erst mal die eigenen Interessen im Chat vertreten werden können und dass die Chats auch eine hohe Anzahl an Mitgliedern haben. Denn was nützt der schönste Chat, wenn keine Frauen darauf sind, mit denen man sich unterhalten kann.