Streitigkeiten können in einer Partnerschaft immer wieder entstehen.  Leider kann die Beziehung noch so harmonisch verlaufen, steckt der Streit erst tief in der Beziehung muss man handeln. Nun geht jeder mit einer Streitigkeit anders um und jeder Mensch verkraftet diese unangenehme Lage anders. Deswegen sollte man sich eventuell nicht zu viele Sorgen machen. Doch das ist immer leichter gesagt als getan.  Vor allem dann, wenn der Partner einen nachdem dem Streit ignoriert.  Doch was bedeutet das? Worin liegen die Ursachen für dieses Verhalten.

Unser Partnerbörsenvergleich - Stand der Tabelle / Letztes Update: 20.05.2022
Rang Anbieter Eigenschaften Wertung Zum Anbieter
1
  • Größte Erfolgsaussichten
94% "Testsieger"

Zum Anbieter

Zum Testbericht

2
  • Individueller Persönlichkeitstest
88% "Sehr gut"

Zum Anbieter

Zum Testbericht

3
  • Größte deutsche Singlebörse
84% "Sehr gut"

Zum Anbieter

Zum Testbericht

Wie entsteht der Streit in einer Beziehung?

Streit in einer Beziehung entsteht immer durch eine Meinungsverschiedenheit, die natürlich nur dann ausgelöst wird, wenn sich zwei unterschiedliche Meinungen nicht aufeinander vereinen lassen. Das ist die allgemeine Angabe zu einem Streit in einer Beziehung. Streitigkeiten können allerdings auch aus weniger rationalen Gründen entstehen. Beispielsweise, wenn eine Partei in einer Beziehung eifersüchtig ist oder sich nicht voll und ganz geliebt fühlt.

Finden beide Parteien nicht zusammen, kann es zu einem generellen Problem kommen, wodurch sich ein Streit hervorheben kann.  Streitigkeiten lassen sich nicht genauer definieren, denn jeder Mensch bewertete den Streit anders.

Für Männer sind solche Auseinandersetzungen meist weniger bedeutsam als für Frauen. Der Grund sind die emotionalen Bindungen, die eine Frau in gesagte Worte oder Handlungen legt.

Wie definiert sich ein Streit:

  • aufbrausende Handlungen
  • emotionale Worte
  • laute Aussprachen
  • starke gegensätzlich Meinungen

Mein Partner ignoriert mich  nach dem Streit

Ist ein Streit offensichtlich ausgefochten, kann es schnell zu einer Funkstille kommen. Beide Partner sind sauer, ja nahezu  wütend. Aber nur, weil das Verhalten des Partners nicht verstanden wird.  Kommt es nach einem Streit zu einer kurzen Ruhe, dann ist das nicht einmal unbedingt nachteilig. Denn so haben beide Partner die Möglichkeit sich zu sammeln und über den Streit nachzudenken. Diese kurze Ruhe reicht oftmals schon aus, in einer gefestigten Beziehung den Frieden einkehren zu lassen. Denn nicht selten bemerkt man erst selbst, wie wenig hilfreich das eigene Verhalten war.

Kommt es jedoch nicht zur Versöhnung, wie in den meisten Fällen, dann stecken andere Gründe dahinter. Ignoriert der Partner einen nach dem Streit, kann das unter anderem ein Anzeichen für sein verletztes Ego sein.  Es ist ratsam dem Partner dann einfach auf seine Ruhe zu lassen.

>> Exklusiver Bonus für kurze Zeit: Unseren #1 Partnerbörsen-Testsieger mit 20% Rabatt

Warum ignoriert er mich nach dem Streit?

Es gibt noch weitere Gründe, warum der Partner nach einem Streit die kalte Schulter präsentiert. Natürlich kann man mit Worten den Partner auch wirklich kränken. Ist das der Fall, kann es schnell zu einem Problem werden. In diesem Fall hilft nur die offene Aussprache mit dem Partner. Es müssen klare Aussagen getroffen werden und vor allem sind deutliche Entschuldigungen zu verzeichnen.  Der Partner kann  allerdings auch sehr schnell beweisen, dass er kein Interesse an der Beziehung oder der Versöhnung hat.

Das sind natürlich alles nur Spekulationen, die jedoch schnell zu weiteren Streitigkeiten in einer Beziehung führen können.

Die drei besten Tipps für die Ruhe nach dem Sturm

Ignoriert der Partner einen nach dem Streit, dann kann man natürlich keine Versöhnung erzwingen.  Doch es gibt trotzdem drei ultimative Tipps, die man in einer solchen Lage umsetzen kann.

  1. Klare Worte finden: Kommunikation ist alles und das vor allem in der Beziehung. Deswegen sollte man auch in diesem Fall eine klare Kommunikation finden. Sprecht gemeinsam über das Problem.
  2. Nicht zu emotional reagieren: Es kann helfen sich immer wieder vor Augen zu führen, dass der Partner ebenfalls Gefühle hat. Diese muss man respektieren.
  3. Ruhe walten lassen: Manchmal braucht der Partner einfach mehr Ruhe, weshalb es nicht schaden kann diese Ruhe auch wirklich umzusetzen. Geben Sie ihm diese Minuten und sprechen Sie erst dann darüber.

Streit kann es in jeder Beziehung geben. Doch die Kommunikation ist das entscheidende Werkzeug. Deswegen sollten auch Sie beginnen sich der Kommunikation zuzuwenden.

Photos by Tumisu