Die gratis Partnersuche im Internet wird in vielfältiger Art und Weise beworben und auch praktiziert. Ob sie immer die beste Variante der Partnersuche ist, muss individuell entschieden werden. Dafür bedarf es einen genauen Blick auf die Angebote, der aufzeigt, was die kostenlose Partnersuche mit sich bringt, welche Vorteile aber auch welche Risiken sich dahinter verbergen.

Unser Partnerbörsenvergleich - Stand der Tabelle / Letztes Update: 20.05.2022
Rang Anbieter Eigenschaften Wertung Zum Anbieter
1
  • Größte Erfolgsaussichten
94% "Testsieger"

Zum Anbieter

Zum Testbericht

2
  • Individueller Persönlichkeitstest
88% "Sehr gut"

Zum Anbieter

Zum Testbericht

3
  • Größte deutsche Singlebörse
84% "Sehr gut"

Zum Anbieter

Zum Testbericht

Viele Partnerbörsen bieten unterschiedliche Vermittlungsmodelle an

Wer in die Suchmaschinen im Internet den Begriff „Partnersuche“ eingibt, wird unzählige Partnerbörsen und Singlebörsen finden, die allesamt damit werben, den passenden Partner für den Suchenden zu finden. Tausende Singles sind auf diesen Partnerbörsen und Singlebörsen angemeldet, die allesamt das gleiche Ziel verfolgen: Sie suchen einen Partner, mit dem sie glücklich werden und ihr Leben verbringen können. So auf jeden Fall die Meinung vieler Singles, die sich zum ersten Mal auf die Suche nach einem neuen Partner über das Internet begeben.

Auffällig sind in diesem Zusammenhang, dass viele Partnervermittlungen verschiedene Preismodelle anbieten. Es gibt in der Regel eine kostenlose Variante und eine sogenannte Premium-Mitgliedschaft, die einen monatlichen Betrag vom Single fordert und die zusätzliche Angebote bereithält.

Andere Partnerbörsen bieten ihre Dienste generell kostenlos an und halten gar keine Premium Mitgliedschaften oder ähnliches bereit. Der Single hat daher die Aufgabe, genau zu schauen, wo sich die Unterschiede befinden und welche Vor- wie auch Nachteile die verschiedenen Optionen mit sich bringen.

>> Exklusiver Bonus für kurze Zeit: Unseren #1 Partnerbörsen-Testsieger mit 20% Rabatt

Kostenlos bedeutet nicht automatisch gut

Bei den kostenlosen Angeboten ist es so, dass oftmals nur eingeschränkte Suchmöglichkeiten angeboten werden. Besonders die großen Partnerbörsen, bei denen kostenlose Mitgliedschaften sowie kostenpflichtige Mitgliedschaften angeboten werden, ist der Unterschied zwischen der kostenlosen Partnersuche und der bezahlten Partnersuche doch deutlich zu erkennen. Allerdings haben die kostenlosen Angebote bei diesen großen Partnerbörsen den Vorteil, dass sie trotz alledem gut überwacht werden und dass sich trotz alledem auf diesen Partnerbörsen nur Singles finden lassen, die es ehrlich meinen und die die gleichen Interessen wieder der suchende Single haben.

Angebote, die komplett kostenfrei sind, vielleicht ausschließlich einen Chat anbieten oder Foren bereithalten, sind da schon ein wenig anders strukturiert. Zum einen werden sie mit Werbung finanziert, sodass der Single damit einverstanden sein muss, dass ihm regelmäßig Werbung eingeblendet wird, dass seine Daten für Werbezwecke verwendet werden, dass die Möglichkeiten für die Partnersuche eingeschränkter sind und zusätzlich weniger Kontrollen stattfinden können.

Hinzu kommt, dass sich eine Anmeldung auf den kostenfreien Angeboten natürlich immer leichter bewerkstelligen lässt und dadurch auch viele Leute anzieht, die vielleicht nach einem Zeitvertreib suchen und die gar nicht intensiv nach einem neuen Partner suchen. Auf solchen Börsen und Plattformen lassen sich auch gewerblich Angebote lassen, die im Endeffekt nicht die wahre Liebe bringen werden.

Hier muss geschaut werden, was gewünscht wird und wie solche gewerblichen Angebote im besten Falle vermieden werden. Sie zu erkennen, ist recht einfach, sodass sich jeder Single entsprechend darauf einstellen kann.

Kann die kostenlose Suche zum Erfolg führen?

Selbstverständlich kann auch die kostenlose Suche nach einem neuen Partner erfolgreich sein. Nicht alles, was kostenlos ist, ist auch gleichzeitig schlecht. Wichtig ist, dass die kostenlose Suche vom Single länger betreut werden muss als Angebote, bei denen eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abgeschlossen werden muss.

Bei kostenpflichtigen Mitgliedschaften übernimmt der Anbieter viele Aufgaben, stellt potenzielle Partner vor und bietet eine größere Möglichkeit für die Suche. Bei kostenlosen Angeboten hingegen muss der Single selbst aktiv werden, muss zwischen den verschiedenen Singles unterscheiden und muss genau prüfen, ob die Anschreiben anderer Singles seriös sind oder einen unseriösen Touch haben. Letztendlich kann aber auch über kostenlose Angebote der Partner fürs Leben gefunden werden. Auch wenn die Suche vielleicht etwas aufwendiger ist und etwas präziser gestaltet werden muss.

Photo by Charles Deluvio ????